Bußgeld aufgrund eines offenen Mailverteilers

In Sachsen-Anhalt wurden im Februar mehrere Bußgelder in einer Gesamthöhe von über 2.500,- € gegen eine Privatperson verhängt: Der Mann sendete fast täglich E-Mails an bis zu 1600 Empfänger, alle in der Verteilerliste offen einsehbar. Bei den Mails handelte es sich um Beschwerden, Stellungnahmen, Verunglimpfungen aber auch Strafanzeigen gegen Vertreter aus Wirtschaft, Presse, Kommunal- und Landespolitik. Zwar waren die Inhalte legitim, jedoch nicht der Umgang mit den Daten der Empfänger, daher half es auch nichts, dass der Mann sich auf die Meinungsfreiheit berief: Er hätte den Mailverteiler im BCC verstecken müssen…