Datensammlungen meist größer als gedacht

Wie die Recherche einer Journalistin kürzlich zeigte, sind Datensammlungen durch Unternehmen oftmals wesentlicher größer als man vermuten sollte. Im vorliegenden Fall hatte der Datingdienst Tinder im Verlauf von 4 Jahren über 800 Seiten Daten über die Journalistin angehäuft, darunter auch Facebook-Likes und Instagram-Bilder. In Europa sind Unternehmen auskunftspflichtig, es kann sich also jeder Betroffene informieren, wer welche Daten besitzt und auch, woher diese stammen. Entsprechende Musterschreiben gibt es beim VZBV, noch einfacher geht es mit dem Dienst selbstauskunft.net.