Einzelhandel will digital aufrüsten

Wie der Deutschlandfunk in einem 30minütigen Beitrag berichtete, planen sowohl der Einzelhandel als auch Supermärkte den verstärkten Einsatz von datenerfassender und – auswertender IT-Technik um, so das angepeilte Ziel, besser gegen die Konkurrenz aus dem Internet bestehen zu können. Neben der bereits bei Real getesteten, momentan nicht zuletzt wegen massiver Proteste nicht im Einsatz befindlichen Gesichtserkennung, sollen verstärkt RFID Sender und Bluetooth Beacons zum Einsatz kommen. Auf diese Weise soll das Einkaufsverhalten kundengenau erfasst und beeinflusst werden. In welcher Art und Weise man den verschärften Informationspflichten der DS-GVO in diesem Umfeld gerecht werden will, ist eine berechtigte Frage, deren Beantwortung sicherlich spannend wird.