Facebook FanPages und der Datenschutz

Seit dem EuGH Urteil bezüglich der gemeinsamen Verantwortlichkeit bei Facebook Fanpages ist die Unsicherheit hinsichtlich deren Betrieb groß, nicht wenige Unternehmen haben die Seiten vorübergehend ganz abgeschaltet. Facebook hat nun in einer Reaktion eine Vereinbarung gemäß Art. 28 DS-GVO erstellt und bietet diese als Abhilfe an. Nur ist das leider nicht der richtige Weg. Denn eine Vereinbarung nach Artikel 28 ist eine Vereinbarung zur Verarbeitung im Auftrag und genau ein solches Verhältnis liegt eben nicht vor. Es handelt sich vielmehr um eine gemeinsame Verantwortung gemäß Artikel 26 DS-GVO, das ergibt sich nicht nur aus den Umständen, daran lässt auch das EuGH Urteil keinen Zweifel. Warum geht Facebook diesen falschen Weg, möchte man sich jetzt fragen. Bei Lichte betrachtet kann es da nur zwei Möglichkeiten geben: Entweder die ganze große Facebook-Rechtsabteilung hat schlicht keine Ahnung und kann nicht lesen (eher unwahrscheinlich) oder Facebook hat einfach mal wieder einen Weg gefunden, das ganze Procedere hinauszuzögern…