Mattel verzichtet auf „Aristotle“

Entgegen den eigentlichen Plänen verzichtet der Spielzeughersteller Mattel auf die Einführung des „intelligenten“ Lautsprechers mit dem Namen „Aristotle“, der eine Mischung aus Überwachungskamera, Babyphone, Nachtlicht und Gesprächspartner für die Kinder sein sollte. Das Produkt passe nicht zur neuen Technologiestrategie, ließ das Unternehmen verlauten. Tatsächlich dürfte die von 15.000 Personen unterzeichnete Petition gegen das Gerät einen maßgeblichen Anteil an der Neuausrichtung haben. Mattel stand schon wegen eines früheren Produkts, der „Hello Barbie“, die Gespräche im Kinderzimmer aufzeichnete, in der Kritik.