Nutzung von Facebook Fanpages

Die Nutzung von Facebook Fanpage nach dem EuGH Urteil war schon im letzten Monat Thema dieser Website. Damals schrieben wir, dass der Vertrag nach art. 28 DS-GVO, den Facebook seinen Nutzern anbietet, an der Sache vorbei geht und eben nicht geeignet ist, Rechtssicherheit herzustellen. Nun existiert inzwischen eine sogenannte „Insights-Ergänzung“, die de facto eine Vereinbarung zur gemeinsamen Verantwortlichkeit nach Art. 26 DS-GVO darstellt. Das ist wesentlich besser. Facebook übernimmt damit die primäre Verantwortung, den Umgang mit den Betroffenenrechten, die Informationspflichten, die Meldepflichten und sorgt für die Sicherheit der Datenverarbeitung. Nun besteht also immer noch eine Unsicherheit bezüglich der Tatsache, dass der Betreiber der FanPage selber eine Rechtsgrundlage für die Seite angeben muss aber das ergibt sich eben aus einer gemeinsamen Verantwortlichkeit. Und es bleibt natürlich eine gewisse Unsicherheit bezüglich eines etwaig notwendigen Tracking-Opt-Ins. Dies scheint aber – wenn man sich die Entwicklung so anschaut – innerhalb der ePrivacy-Verordnung grundsätzlich zu fallen. Unser Ratschlag daher: Betreiben Sie die FanPOage nachdem sie die Insight-Ergänzung mit Facebook abgeschlossen haben und verwenden Sie dazu eine Datenschutzerklärung für diese FanPage.