„Once-Only“ und der Datenschutz

Im Rahmen des E-Government-Action-Plan wird definiert, dass in Zukunft Bürgerdaten für den Gebrauch durch Ämter nur noch einmal erhoben und dann allen Ämtern zur Verfügung gestellt werden. Hier hat der EU Datenschutzbeauftragte völlig zu Recht Bedenken, verstößt ein solches Vorgehen doch gegen die Grundsätze der Datensparsamkeit und der Zweckbindung und spätestens wenn die Daten nach einiger Zeit noch unbesehen verwendet werden auch gegen den Grundsatz der Datenintegrität. Auch auf EU-Ebene gilt – genau wie im privaten Bereich: Nicht alles, was auf den ersten Blick hochkomfortabel ist, hält einem zweiten Blick stand…