Und immer noch der Emotet…

Wer dachte, Emotet müsste sich doch so langsam mal ausgelebt haben, wird aktuell eines Besseren belehrt: Die Meldungen bezüglich verschlüsselter Systeme zeigen, dass sich der Schadecode derzeit wieder vehement verbreitet. Da das Einfallstor die unzureichende Bedienung des E-Mail-Systems durch den einzelnen User ist, lässt sich dem auch nur sehr schwer Einhalt gebieten – und zugegeben: Die Emotet Mails sehen inzwischen auch ganz schön echt aus. Die Empfehlungen des BSI: Sensibilisierung der Mitarbeiter, Deaktivieren von Makros in Office Produkten, Einspielen von Sicherheitsupdates und der Einsatz von Anti-Viren-Lösungen, lesen sich dann recht hilflos. Wer ohne Sicherheitsupdates und Virenschutz unterwegs ist, dem geschieht eben auch Recht! Anders ist das bei den Makros – manchmal braucht man die eben. Der Schlüssel ist der Mitarbeiter – wie diesem klar zu machen ist, worauf er achten muss und dass das Ganze eminent wichtig ist, das ist die Aufgabe der Leitung. Und sie muss bitterernst genommen werden. Häufig scheitert es jedoch schon daran, dass nicht mit gutem Beispiel vorangegangen wird…