VVA oder AVV – brauche ich eine solche Vereinbarung?

Beide Kürzel meinen im Prinzip das Gleiche: Eine Vereinbarung, die ein Auftraggeber (AG) mit einem Auftragnehmer (AN) abschließt, wenn er diesem Daten zur Bearbeitung übergibt, ohne damit auch die Verantwortung für diese Verarbeitung zu übertragen. Der Verantwortliche bleibt also der AG, der AN handelt weisungsgebunden.

Daraus ergibt sich denknotwendigerweise, dass der AG vorschreibt, was wie und mit welchen Mitteln zu tun ist, nicht der AN. Eine solche Auftragsverarbeitung sorgt für eine rechtmäßige Datenübertragung, ohne dass hierfür ein anderer Rechtsgrund bestehen muss.

Aber Vorsicht: Die aktuelle Praxis, für alles und jedes eine VVA (AVV) abzuschließen ist nicht der Sinn der Übung. Die nächsten zwei Blogeinträge erklären genauer, wie es geht!

Die notwendigen Vereinbarungen finden Sie als ausführbare Muster wie immer im Kundenbereich!