Externer Datenschutz & IT-Sicherheit

Mit unseren Konzepten auf Höhe der Zeit

G20-Untersuchungen offenbaren Skandal

Im Verlauf der Untersuchungen bezüglich der im Vorfeld des G20-Gipfels entzogenen Akkreditierungen zeigt sich jetzt, dass zehntausende Menschen ungerechtfertigt in den Datenbanken des BKA, der Länderpolizeien und der Verfassungsschutzämter gespeichert sind. Dies geschah aus teilweise absurden Gründen, zum Beispiel einem Journalisten, weil er Polizisten fotografiert hatte oder aufgrund falscher Informationen, wenn beispielsweise ein Frei- mit Read more about G20-Untersuchungen offenbaren Skandal[…]

Kritik an der Gesichtserkennung

Am Berliner Bahnhof „Südkreuz“ geht der Versuch, Passanten mithilfe von Videoaufnahmen und intelligenter Gesichtserkennung ihrem Datensatz in einer Datenbank zuzuordnen in die vierte Woche und die Kritik von Seiten der Datenschützer wird lauter. Das Innenministerium sieht dagegen keine Probleme., die Kriminalpolizei ebenfalls nicht. Lesen Sie unseren Kommentar dazu auf www.umgangmitdaten.de.

Fehlerhafte Aktenlage

Im Vorfeld des G20-Gipfels kam es plötzlich und unerwartet zum Ausschluss eigentlich bereits akkreditierter Journalisten. Diese wurden auf im Fernsehen zu erkennenden Listen geführt und von dem Besuch der Veranstaltung ohne weitere Angabe von Gründen ausgeschlossen. Die Aufarbeitung läuft zwar noch in mehr als zwei Dritteln der Fälle gibt es aber bereits Ergebnisse. Diese sind Read more about Fehlerhafte Aktenlage[…]

Arbeitnehmer darf E-Mails einsehen

Das Arbeitsgericht Weiden überraschte am 17.5. mit einem Urteil zum Thema Einsichtnahme in E-Mail-Konten mit potentiell privatem Inhalt: Das sich aus dem TKG ergebende Telekommunikationsgeheimnis müsse nicht beachtet werden, da das TKG kein Arbeitnehmerschutzgesetz sei, so das Arbeitsgericht. Damit sei allein der § 32 BDSG einschlägig und somit im Rahmen einer umfassenden Verhältnismäßigkeitsprüfung die Einsichtnahme Read more about Arbeitnehmer darf E-Mails einsehen[…]

Neue Passwortrichtlinien

Das National Institute of Standards and Technology (NIST) in den USA hat neue Passwortrichtlinien veröffentlicht und sich – endlich – sowohl von der Kryptifizierung (Groß-/Kleinschreibung, Sonderzeichen, etc.) sowie dem willkürlichen Passwortwechsel nach einer gewissen Zeitspanne getrennt. Einer der Urheber dieser über die Jahre immer wieder gepredigten Passwort-Mantras, Bill Burr, hat gegenüber dem Wallstreet Journal erklärt, Read more about Neue Passwortrichtlinien[…]

Facebook spioniert seiner VPN Nutzer aus

Facebook betreibt einen eigenen VPN-Dienst namens Onavo, vorgeblich, um das online-Datenvolumen der Nutzer zu schonen. Das funktioniert zwar, ist aber nicht der Hauptzweck: Onavo spioniert, zumindest in der Android Version, die Nutzer aus und teilt Facebook mit, welche Apps und Internetdienste genutzt werden. Diese Tatsache wird im Store verheimlicht und findet sich versteckt in den Read more about Facebook spioniert seiner VPN Nutzer aus[…]

Klage gegen bayerisches Verfassungsschutzgesetz

Die Gesellschaft für Freiheitsrechte hat in Karlsruhe Beschwerde gegen die Reform des bayerischen Verfassungsschutzgesetzes eingereicht. Sie richtet sich gegen die Zugriffsrechte auf Verbindungs- und Standortdaten, sowie den Einsatz von Quellen-TKÜ und heimlichen online-Durchsuchungen bereits gegen Kontakt- oder Begleitpersonen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte die Grenzwertigkeit dieser Regelungen selber bereits festgestellt, jedoch für gut befunden. Read more about Klage gegen bayerisches Verfassungsschutzgesetz[…]

„Once-Only“ und der Datenschutz

Im Rahmen des E-Government-Action-Plan wird definiert, dass in Zukunft Bürgerdaten für den Gebrauch durch Ämter nur noch einmal erhoben und dann allen Ämtern zur Verfügung gestellt werden. Hier hat der EU Datenschutzbeauftragte völlig zu Recht Bedenken, verstößt ein solches Vorgehen doch gegen die Grundsätze der Datensparsamkeit und der Zweckbindung und spätestens wenn die Daten nach Read more about „Once-Only“ und der Datenschutz[…]

Diesel: Nachrüstung und der Datenschutz

Die Bundesdatenschutzbeauftragte äußerte Bedenken, ob die Nachrüstung der Dieselfahrzeuge in der Fläche rechtlich überhaupt durchführbar ist: Da viele der inzwischen ja recht betagten Fahrzeuge nicht mehr den ursprünglichen Besitzer hätten, müsste das KBA die Adressen der neuen Besitzer zum Zwecke der Kontaktaufnahme an die jeweiligen Hersteller übermitteln. Da die hierzu notwendige Einwilligung wohl in kaum Read more about Diesel: Nachrüstung und der Datenschutz[…]